Sequenzanalyse


Ein Blick über den Tellerrand der Markt- und Mediaforschung!


Zur Analyse von Kampagnenkontakten, Markentouchpoints sowie Kundenverhalten setzen wir nicht nur klassische Methoden der Marketingforschung ein, sondern machen uns ein aus der Molekularbiologie stammendes Verfahren zur Entschlüsselung der menschlichen DNA nutzbar.


In der Molekularbiologie wird die Sequenzanalyse insbesondere für folgende Fragestellung eingesetzt:
  • Auf welche Kombinationen in der Zusammensetzung der DNA sind beobachtbare Merkmale (z.B. die Haarfarbe) zurückzuführen?
Von Marketeer und Marktforscher werden Antworten auf ähnlich komplexe Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge verlangt:
  • Welche Verhaltensabfolgen am PoS führen zum Kauf/ Nicht-Kauf?
  • Nach welchem Muster scannen Zielgruppen einen Internetauftritt?
  • Welche Abfolge von Kampagnenkontakten führt zu einer Steigerung der Konversionsrate?
  • Wie lassen sich Usergruppen anhand ihres Surfverhaltens differenzieren?

Eine Sequenz setzt sich immer aus einer Reihe von steuerbaren und nicht-steuerbaren Events zusammen, die in einem erwünschten oder unerwünschten Kunden– oder Userverhalten resultieren.

Mit dem „SequenceAnalyser“ sind wir in der Lage, sämtliche Eventkombinationen, denen ein Kunde oder User auf seiner Journey ausgesetzt ist, im Sinne einer 360° Betrachtung auf ihre Wirkung zu analysieren. Das funktioniert modular ebenso wie als Ganzes und gibt unseren Kunden so die optimalen Daten in die Hand, um jeden einzelnen Aspekt einer Kampagne zu optimieren.

Je nach Fragestellung kombinieren wir unsere Methode mit verschiedenen Analyse- und Modellierungsinstrumenten und liefern somit tiefe Einblicke in das komplexe Verhalten sowie wichtige Kennzahlen für die ganzheitliche Bewertung von online und crossmedialen Kampagnen.

/Files/images/Mustererkennung.png

Anwendungsbereiche der Sequenzanalyse sind...
  • ...die Analyse der Reihenfolgen, die die Markenwahl innerhalb einer Periode beeinflussen
  • ...der Vergleich der Informationspfade von loyalen und unloyalen Kunden
  • ...die Aufdeckung von Mustern, die zu einem Markenwechsel führen
  • ...der Aufbau von mathematischen Modellen
  • ...die zusammenfassende Interpretation, Vorhersage und vor allem Steuerung des Kaufprozesses
Mehr zum Thema "Sequenzanalyse in der Marketingforschung"
  • Silberer, G., Büttner, O., Gorbach, A. Exploring Shopping Paths and Attention Behavior at the Point of Sale (2007) in: Günter Silberer (Hg.). Kundenkenntnis im Handel. Ausprägungen, Herkunft und Wirkungen. Göttingen: Univ.-Verl. Göttingen, Archivserver der Deutschen Nationalbibliothek
  • Gorbach, A. & Zeitlin, N. (2006). Möglichkeiten der Nutzung von Sequenzen in der Marketingforschung
  • Silberer, G. (2009). Verhaltensforschung am Point of Sale. Ansatzpunkte und Methodik. Göttingen: Univ.-Verl. Göttingen, Archivserver der Deutschen Nationalbibliothek
Weitere Veröffentlichen in anderen Sprachen
  • Gorbach A., Zeitlin N. (2008). Analyse von spontanen Sequenzen und Regressionsmodellen in der Marketingforschung. - Charkow: FO-P Shejnina O. V., 2008. - 182 S. (cover)
  • Gorbach, A., Zeitlin, N. (2008). Spontane Sequenzen und Distanzberechnung zwischen den Sequenzen. Zavodskaya Laboratoriya, 74 (11), 62-64.
  • Gorbach, A., Zeitlin, N. (2009). Analyse von spontanen Sequenzen. Zavodskaya Laboratoriya, 75 (1), 66-69.
  • Gorbach, A., Zeitlin, N. (2009). Clusterung von spontanen Sequenzen. Zavodskaya Laboratoriya, 75 (5), 64-69.